Wie man eine App erstellt: 7 Schritte zur Erstellung mobiler Apps

how to make an app

Wie erstellt man eine App? Was sind die Voraussetzungen für die Erstellung einer App? Dies sind die häufigsten Suchanfragen bei Google. Der technologische Fortschritt hat mit den sich verändernden Kundenwünschen Auswirkungen auf zahlreiche Branchen gezeigt. Vor allem Smartphones sind bei den Verbrauchern sehr beliebt. Aktuellen demografischen Statistiken zufolge könnte die Zahl der Smartphone-Nutzer im Jahr 2021 die Marke von 7 Milliarden überschreiten.

Gegenwärtig nutzen die Verbraucher weltweit immer häufiger mobile Plattformen und verfügbare Apps während ihrer Internetnutzung.

Daher können Marken durch die Entwicklung von Marken-Apps ihre Geschäftsreichweite und Kundenzahl stark erhöhen. Statistisch gesehengab es im Jahr 2020 über 2,9 Millionen Android-Apps und 4,4 Millionen iOS-Apps. Diese Zahl steigt aufgrund der hohen Nachfrage der Verbraucher ständig an.

Als Markeninhaber gibt es bestimmte Schritte, die Sie bei der Erstellung einer App beachten müssen. In diesem Artikel wird der Prozess in sieben Schritten aufgeschlüsselt.

1. Planungsphase vor der Entwicklung

Bevor sie mit der Entwicklung beginnen, müssen Markeninhaber ihren Planungsprozess organisieren. Dies würde in erster Linie die Grundlage für den Entwicklungsprozess einer mobilen App bilden. Für das Verständnis der App-Erstellung, sind die folgenden Punkte wichtig.

Den Markt untersuchen

Der erste Schritt, auf den sich App-Entwickler konzentrieren sollten, ist die Erforschung der Markttrends und der damit verbundenen Metriken. Mit diesen Daten können Sie einen effektiven Entwicklungsplan für Ihre App-Idee erstellen, der auf dem aktuellen Markt funktionieren würde. Sammeln Sie Daten über die Konkurrenten in der Branche, ihre Strategien, ihre Schwächen und ihre Stärken. Finden Sie auch heraus, welche Fehler die konkurrierenden Marken bei ihren App-Versionen gemacht haben und wie die Verbraucher darauf reagiert haben.

Informationen für das Publikum

Der Schlüssel zum Erfolg für Marken bei der App-Entwicklung ist die Wahl der richtigen Zielgruppe. Überlegen Sie, welche Verbrauchergruppe Sie ansprechen möchten, und erforschen Sie deren Anforderungen. Statistisch gesehen, verlassen 25% der App-Nutzer eine App nach nur einer Nutzung. Dies geschieht vor allem dann, wenn die Nutzer die App nicht als nützlich empfinden. Insgesamt sollten Sie diese Daten nutzen, um eine App zu entwickeln, die ihre Aufmerksamkeit erregt und eine hohe Lead-Generierung gewährleistet.

Betriebliche Plattform

Auf dem Markt für mobile Apps gibt es zwei Betriebssysteme, nämlich den Apple AppStore und den Google PlayStore. Überlegen Sie, ob Sie mit Ihrer Unternehmens-App beide Plattformen oder nur eine davon ansprechen wollen. Beide Plattformen haben unterschiedliche Zielgruppen und spezifische Merkmale. Viele Experten auf dem Gebiet der Entwicklung empfehlen die Erstellung von Hybrid-Apps für Marken. Auf diese Weise können Unternehmen ein breiteres Publikum erreichen.

create mobile apps
Budget

Berücksichtigen Sie das ungefähre Budget für die App-Entwicklung, bevor Sie mit dem Entwicklungsprozess beginnen. Informieren Sie sich über die geschätzten Kosten für die App-Entwicklung und darüber, welche Phasen höhere Kosten verursachen. Legen Sie auf der Grundlage dieser Daten bestimmte Teile Ihres Budgets für verschiedene Aspekte der App-Entwicklung fest. Legen Sie außerdem ein Mindestbudget für die erforderlichen Ressourcen fest, um Mehrausgaben zu vermeiden. Darüber hinaus müssen Markeninhaber die Einnahmemodelle für ihre Apps berücksichtigen, z. B. gesponserte Werbung, bezahlte Abonnements und Coupons. Eine zuverlässige Monetarisierungsstrategie, die mit Ihrem Geschäftsmodell vereinbar ist, kann zu Ihrem allgemeinen Gewinnwachstum beitragen.

Die Marktlücken

Prüfen Sie die Marktlage, um festzustellen, ob es auf dem Markt Lücken gibt. Dabei handelt es sich um Problembereiche, Anwendungstypen und Fragen, die auf dem Markt in der Minderheit sind. Vereinfacht gesagt, untersuchen Sie eine Nachfrage, die ein Nischenpublikum hat, aber die Konkurrenten stellen das besagte Produkt nicht her. Wenn Sie also in die Entwicklung einer App für diese Zielgruppe investieren, würden Sie diesen Teil des Marktes dominieren.

2. Strukturiertes Design

Im Zusammenhang mit der Erstellung einer App sind das UI- und UX-Design sehr wichtig. Die UX oder Benutzererfahrung konzentriert sich darauf, wie die Benutzer die App nutzen können, während die UI oder Benutzerschnittstelle sich mit dem allgemeinen visuellen Design befasst. Eine effektive Planung dieser beiden Punkte ist notwendig, um das Wachstum einer Marken-App und eine hohe Kundenbindung zu gewährleisten.

Belange wie das Erscheinungsbild der Benutzeroberfläche und die Seitenladezeit fallen unter die strukturelle Designplanung. Statistisch gesehen bilden 65% der App-Nutzerein negatives Bild des Unternehmens, wenn die App-Performance unterdurchschnittlich ist. Konzentrieren Sie sich also auf die folgenden Punkte, um Ihre App reaktionsschnell und benutzerfreundlich zu gestalten.

Nutzerverhalten

Hier sollten die Entwickler eine Karte des App-Nutzungsverlaufs der Nutzer visualisieren. Sie sollte den vermuteten Verlauf der Nutzererfahrung bei der Nutzung der App detailliert darstellen.

UI-Design

Dies umfasst Designaspekte der App, wie Motion Design, Style Guide und UI-Design. Hier wird eine physische Darstellung oder ein Mockup des Endprodukts erstellt. Mehrere Marken erstellen auch ein Video-Mockup der App mit Bildschirmübergängen und Animationen. Die Markeneigentümer zeigen solche Mockups den Investoren oder Aktionären während der entwicklungszentrierten Besprechung, um dem Projekt grünes Licht zu geben.

Wireframes

Dies sind vereinfachte digitale Konzepte der App in der Entwicklung. Hier fügen die Entwickler die erwartete Struktur, die Beziehung der App-Elemente und die Hierarchie für die App-Erstellung ein. Dies bildet das Grundgerüst der App-Struktur. Anhand des Wireframes können die Entwickler ein MVP oder ein interaktives Modell der App erstellen. Ein MVP ist ein dynamischer Prototyp vor der Entwicklung, der zeigt, wie die spätere App aussehen wird.

In Bezug auf die Erstellung einer benutzbaren App, fügen Sie Elemente hinzu, die den geringsten Bedienungsaufwand erfordern würden. Die Benutzer bevorzugen eine einfache, reaktionsschnelle Schnittstelle, die sie mit den wenigsten Klicks bedienen können (im Allgemeinen gilt die Drei-Klick-Regel).

3. Technologie

Markeninhaber müssen die für die App-Entwicklung verfügbaren Technologietypen untersuchen. Sie können die Daten nutzen, um ein effektives Technologiemodell für ihre App auszuwählen.

Native App- Diese Apps für Android- und iOS-Plattformen sind bei Smartphone-Nutzern sehr gefragt. Entwickler können zwischen mehreren Funktionen und nativen APIs für die Entwicklung solcher Apps wählen. Dabei sind kodierungsunabhängige Ausgaben für verschiedene Betriebssysteme erforderlich.

Hybrid-App- Diese Apps funktionieren auf mehreren Plattformen und Geräten. Außerdem können sie sich an beide Betriebssysteme anpassen und enthalten eine größere Anzahl von Funktionen. Für die meisten Marken sind sie weniger kostspielig als die Entwicklung nativer Apps.

4. Planen Sie den Entwicklungsmodus

In der folgenden Ebene geht es um den richtigen App-Entwicklungsprozess für Ihre Marken-App. Hier stehen drei gängige Alternativen für Marken zur Verfügung.

Verwendung eines App-Builders- Sie können eine App mit einem App-Buildererstellen. Diese Tools enthalten vorprogrammierte Codes und Funktionen, die Fachleute per Drag-and-Drop in die App einfügen können. Auch Nutzer ohne Programmierkenntnisse können diese Tools für eine schnelle und effektive App-Entwicklung nutzen. Die Nachfrage nach der Entwicklung von No-Code-Apps mit App-Buildern ist bei Markenunternehmen derzeit hoch. Daher wird geschätzt, dass bis 2024 65 % aller App-Entwicklungsprojekte auf No-Code-Entwicklung entfallen.

Eine Entwicklungsagentur beauftragen– Sie können freiberufliche Entwickler oder eine Agentur für den Entwicklungsprozess beauftragen. Berücksichtigen Sie Ihr Gesamtbudget, um ein zuverlässiges Team für den Service auszuwählen. Im Allgemeinen eignet sich dies eher für größere Marken, die über mehr Ressourcen und Budgets verfügen.

Selbstentwicklung- Gewerbetreibende haben ihr eigenes IT-Team, das den Prozess der App-Erstellung übernehmen kann. Hier sind genaue technische Fähigkeiten und Kenntnisse der Programmiersprache wichtig. Für Android-Apps eignen sich die Sprachen Kotlin oder Java, während die Programmiersprachen Swift oder Objective-C für die Entwicklung von iOS-Apps geeignet sind.

5. Anpassung der App-Entwicklung

Nach der Auswahl und Planung des Prozesses können Sie mit dem Entwicklungsprozess beginnen. Bezüglich wie man eine App erstellt, konzentrieren Sie sich auf die folgenden Faktoren.

App-Hintergrund, Symbol und Begrüßungsbildschirm

Für das App-Symbol kann das Logo des Unternehmens verwendet werden. Oder Sie können mit den verfügbaren Tools ein attraktives Logo entwerfen. Wählen Sie für den Startbildschirm der App Grafiken, die ansprechend aussehen und eine geringe Ladezeit haben. Dieser erscheint, während die App geladen wird, wenn der Benutzer die App öffnet. Eine App, die sehr lange zum Laden braucht, kann viele Nutzer abschrecken. Wählen Sie auch ein geeignetes Bild oder einen Farbblock für den Hintergrund.

Layout

Gestalten Sie hier ein Layout mit den vorrangigen Funktionen in der Frontalansicht. Fügen Sie zum Beispiel das Suchfeld in einer größeren Größe hinzu, während Sie ein Dropdown-Menü für die Funktionen beibehalten. Der Bildschirm von Mobiltelefonen ist kleiner; daher ist die Platzverwaltung bei der Layout-Anpassung wichtig.

Add-ons

Überlegen Sie, welche Zusatzfunktionen Sie der App hinzufügen möchten. Verkaufsbasierte Business-Apps erfordern beispielsweise Add-ons wie Kassenseiten, Gutschein- und Empfehlungscodes und Kundenkarten. Solche Add-ons sind nützlich, um die Markenbindung unter den Nutzern zu erhöhen und die Markentreue zu fördern. Für den Fall, dass die Mitarbeiter des Unternehmens die App geschäftlich nutzen, können Sie ein Community-Chat-Add-on hinzufügen. Darüber hinaus ermöglicht die Aktivierung der Push-Benachrichtigungsfunktion Markeninhabern, automatisch Benachrichtigungen über Produkte und Veranstaltungen zu versenden.

Farbe/Schrift

Für die visuellen Elemente ist es wichtig, das Aussehen und die Farbe der Schrift zu berücksichtigen. Der Text auf dem Bildschirm sollte für die Nutzer gut lesbar sein. Außerdem muss der Schriftstil zum Thema der App passen. Eine sehr fette, fluoreszierende Schrift würde zum Beispiel nicht passen, wenn das Thema Ihrer App Eleganz und kühle Farben erfordert. Konzentrieren Sie sich hier auf die Seitenabschnitte wie die Seitenansicht, die Kopfzeile und den Inhalt. Deutlich sichtbare Farben und Schriftarten können den Lesbarkeitsquotienten und das Benutzererlebnis verbessern.

Benutzerdefinierte Plugins

Bei der App-Entwicklung kann es vorkommen, dass Sie bestimmte Funktionen und Designelemente nicht im Original vorfinden. Daher können Sie diese in die App einbauen, um die Leistung und Kundenzufriedenheit zu verbessern.

6. Testphase

Die Evaluierung der App ist ein wichtiger Schritt im Entwicklungsprozess einer App. Das Testen ermöglicht es den Entwicklern, die Probleme zu finden, die sie während der Entwicklung übersehen haben. Dieser Schritt ist wichtig, um die App vor der Bereitstellung auf verbleibende Probleme abzustimmen. Außerdem ist es wichtig zu erwähnen, dass es besser ist, App-Tests während des gesamten Prozesses nacheinander durchzuführen.

Marken, die ihre erste App entwickeln, machen wahrscheinlich mehr Fehler in ihrer anfänglichen Produktentwicklung. Dies gilt für Profis, die nicht die Hilfe von Entwicklungsagenturen oder freiberuflichen Programmierern in Anspruch nehmen.

Unternehmer, die diesen Schritt bei der App-Entwicklung auslassen, bemerken die vorhandenen Fehler und Betriebsprobleme nicht. Dies führt zu einer höheren Rate von App-Abstürzen und verzögerten Ladezeiten. Statistisch gesehen finden 44% der Nutzer Mängel in der App, während sie die App nach der Veröffentlichung nutzen. Solche Probleme können das Interesse und Vertrauen Ihrer Kunden mindern. Um dies zu vermeiden, führen Sie die Testphasen sorgfältig und über einen langen Zeitraum durch.

Nutzbare App-Testverfahren sind Alpha- und Beta-Tests.

Alpha-Tests– Unabhängige Tester oder potenzielle Endanwender mit technischem Know-how führen operative Tests durch. Sie führen diese am Ort der Entwicklung vor der Produktion durch.

Beta-Tests- Hier geben die Marken Beta-Versionen der App an eine kleine Gruppe der Zielgruppe frei. Diese Nutzer prüfen die Leistungsqualität und Funktionalität der App.

Später nutzen die App-Eigentümer diese Daten, um vor der Markteinführung notwendige Änderungen an der App vorzunehmen. Außerdem führen viele Entwickler nach der Bereitstellung der App Tests durch, um weitere Aktualisierungen und Fehlerbehebungen in der nächsten Version vorzunehmen.

7. Veröffentliche die App

Nach Abschluss des Entwicklungsprozesses können Sie Ihre App auf einer geeigneten Plattform veröffentlichen. Berücksichtigen Sie dabei Metriken wie Altlasten, Marketingmaterialien und Beschreibungen für eine effektive Bereitstellung für ein großes Publikum.

Apple App Store

Füllen Sie vor dem Start der App die notwendigen Details auf der Produktseite über die App aus. Dazu gehören Daten wie der Name der App, die Beschreibung, das Symbol und die Schlüsselwörter. Achten Sie auch auf die Bestimmungen zum Datenschutz und zu den Nutzungsbedingungen. Fügen Sie Bilder oder Screenshots der Funktionen oder App-Seiten in den Produktbildteil ein. Stellen Sie sicher, dass Sie Screenshots hinzufügen, die zeigen, wie die App auf verschiedenen iOS-Geräten aussieht. Wenn Sie zum Beispiel die Funktion „Dunkler Modus“ in Ihrer App anbieten, laden Sie einen Screenshot davon hoch. Füllen Sie außerdem die erforderlichen rechtlichen Angaben aus, ähnlich wie bei der Google-Plattform, und stellen Sie die App dann zur Überprüfung ein. Die Mitarbeiter von Apple würden diese App maximal 2 Tage lang testen, um festzustellen, ob sie den App Store-Regeln entspricht.

Google Play Store

Bei der Einführung sollten Sie sich auf Faktoren wie Konfigurationsoptionen und Werbematerial (Videos und Grafiken) konzentrieren. Berücksichtigen Sie auch die rechtlichen Aspekte des Uploads wie Alters- und/oder geografische Beschränkungen und Datenschutzbestimmungen. Wählen Sie die Konfigurationsstrategien für die kontinuierliche Aktualisierung nach der Einführung. Für die meisten Markeninhaber ist dies eine optionale Aufgabe.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Marken den App-Entwicklungsprozess sorgfältig planen sollten, um sicherzustellen, dass alle Phasen effizient ablaufen. Nach Abschluss des Entwicklungsprozesses müssen die App-Besitzer die Bewertungen der App durch die Endnutzer überprüfen. Anhand dieser Daten können sie weitere Versions-Updates erstellen und die App bei der richtigen Zielgruppe bewerben.

Einige der Phasen der App-Entwicklung überschneiden sich, wie die Testphase. Außerdem sind bestimmte Entwicklungsschritte und Abläufe für verschiedene App-Typen unterschiedlich. Dieser allgemeine Leitfaden sollte Ihnen jedoch eine gute Grundlage für die Entwicklung mobiler Apps bieten.

Wie man eine App erstellt: 7 Schritte zur Erstellung mobiler Apps im Jahr 2021

Sie haben noch keine App und möchten Ihre eigene App erstellen? Mit dem ON AIR Appbuilder ist das ein Kinderspiel. Und Sie müssen dafür kein Programmierer sein. Egal, ob es sich um ein Restaurant, ein Hotel oder eine andere Business-App handelt, Sie werden eine Fülle von Optionen finden, die die Art und Weise, wie Sie eine App erstellen, revolutionieren werden. Starte jetzt!

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner