Veröffentlichen einer App im Google Play Store – Anleitung und Checkliste

Publish an Android app
Das von Andy Rubin entwickelte Android-Betriebssystem hat sich schnell zum beliebtesten Betriebssystem der Welt entwickelt. Es hat mehr als 2,5 Milliarden Nutzer in mehr als 190 Ländern. Die größten Marken wie Samsung, LG, HTC und Redmi nutzen die Android-Plattform, um ihre Anwendungen zu entwickeln. Es hat sich zu einer großartigen Alternative zu iOS und anderen Betriebssystemen entwickelt. Das Android-Betriebssystem wird durch den Google Play Store unterstützt, der im Januar 2021 3,4 Millionen Anwendungen enthält, die über 1,8 Milliarden Mal heruntergeladen wurden. All diese Daten zeigen, dass der Google App Store in den letzten zehn Jahren erheblich gewachsen ist. Fast jeden Tag werden viele Anwendungen veröffentlicht, aber noch viel mehr werden aus verschiedenen technischen und rechtlichen Gründen abgelehnt. Daher ist die Veröffentlichung einer Android-App im Google Play Store nicht nur eine spannende Aussicht, sondern auch ein Teil des Anwendungsentwicklungsprozesses. Dieser Prozess wirkt sich direkt auf die Leistung Ihrer Anwendung und das Wachstum Ihres Unternehmens aus. Daher ist es sehr wichtig, den Prozess der Veröffentlichung von Apps im Google Play Store zu verstehen. In diesem Blog haben wir den Prozess der Veröffentlichung von Android-Apps im Google Play Store sowie die Checklisten, die vor dem Start befolgt werden, aufgeschlüsselt. In diesem Blog werden auch Aspekte wie die Erstellung einer APK, das Verständnis der rechtlichen Anforderungen für die Veröffentlichung der App und die Erstellung anderer Assets behandelt.

Checkliste für App-Besitzer vor der Veröffentlichung einer App im Google Play Store

Bevor eine App im Google Play Store veröffentlicht und an die Nutzer verteilt wird, muss die Anwendung technisch und rechtlich einwandfrei sein. Die Herausgeber müssen sicherstellen, dass die Anwendung alles hat, damit sie nicht abgelehnt wird. Hier sind die Checklisten:

1. Technische Anforderungen

Neuere Anwendungen müssen die Anforderungen der Ziel-API-Stufe erfüllen. Sie müssen außerdem über App-Bundles verfügen, um im Google Play Store veröffentlicht werden zu können.

Ziel-API-Stufe

Die neuen Anwendungen müssen dem Ziel-API-Level entsprechen, der nicht zu niedrig sein sollte. Verstehen Sie den Ziel-API-Level als die Zahl, die die neueste Version von Android für das App-Design angibt. Derzeit liegt der minimale Ziel-API-Level für neuere Apps bei 29 für Android P. Mit der Einführung der neuen Version von Android R im August 2021 wird der Ziel-API-Level auf 30 steigen. Im August 2022 wird dieser Wert auf 31 steigen.

App-Pakete

Der Google Play Store schreibt vor, dass alle neuen Apps ab August 2021 das App-Bundle (AAB) verwenden müssen. Dies wird das Hochladen der Anwendung in den Play Store vereinfachen. Das Backend von App-Bundles wird dazu beitragen, eine installierbare App-Variante für das Gerät des Nutzers zu erstellen. Dies wird zu einer geringeren App-Größe und einer schnelleren Installation aller Anwendungen führen, unabhängig vom installierenden Gerät.
publish an android app
Das AAB-Format wird die APK-Datei-Uploads ersetzen und ihre APK-Erweiterungsdateien werden nicht mehr unterstützt. Die einzige Ausnahme, die passieren kann, ist, wenn die App-Größe 150 MB überschreitet. In diesen Fällen werden die APK-Erweiterungsdateien verwendet.

2. Rechtliche Anforderungen

Die Anwendung muss eine solide rechtliche Grundlage haben, um den Nutzungsbedingungen des Google Play Store und den Gesetzen der Vereinigten Staaten zu entsprechen, damit sie weltweit verbreitet werden kann. und verbotene Malware oder Spam platziert werden. Dies ist das Zentrum, in dem die Benutzer alle Informationen über das Produkt, seine Dienstleistungen und Anleitungen erhalten können. Hier ist auch die formelle Vertriebsvereinbarung erhältlich. Die neuen Anwendungen müssen auch die US-Exportgesetze einhalten, da sich die Server des Google Play Store in den USA befinden. The application, thus, needs to be exported to be delivered worldwide. It is mandatory even if the application is not being made for US customers. Weitere Informationen zur Einhaltung der Ausfuhrbestimmungen finden Sie in der Play Store Dokumente oder dieoffizielle Website des US-Büros für Industrie und Sicherheit. Wenn die Anwendung einen lokalen Zielwert hat, muss sie auch die lokalen Anforderungen in den Ländern der Kunden erfüllen. Die wichtigsten dieser Gesetze sind die GDPR-Gesetze, die von den EU/EWR-Ländern formuliert wurden. Diese Gesetze sind obligatorisch, da ihre Nichteinhaltung mit hohen Strafen geahndet werden kann.

3. Erstellung von Metadaten

Bis jetzt haben Sie gelernt, wie Sie Ihre Bewerbung technisch und rechtlich einwandfrei gestalten können. Das bedeutet, dass Ihre Anwendung nun bereit ist, veröffentlicht zu werden. Bevor Sie die Anwendung veröffentlichen können, müssen jedoch noch andere Anforderungen erfüllt werden. Hier sind einige Veröffentlichungsanforderungen –

Einzelheiten der Anwendung

Wenn Sie sich für die Aufnahme in den Shop entscheiden, müssen Sie die folgenden Angaben machen:

  • App-Name – bis zu 50 Zeichen
  • Kurzbeschreibung – bis zu 80 Zeichen
  • Vollständige Beschreibung der App – bis zu 4.000 Zeichen

Alle oben genannten Angaben sind obligatorisch. lokalisiert auf eine beliebige Kombination aus Sprache und Region, die in der benutzerdefinierten Auflistung auf der Google-Website überprüft.

Abgesehen von diesen Informationen müssen Sie auch die folgenden Metadatenanforderungen erfüllen. Lesen Sie hier, um einige häufige Fehler bei der Umsetzung der Metadatenanforderungen zu vermeiden.

Preisgestaltung

Als Herausgeber einer App müssen Sie zu Beginn entscheiden, ob Ihre App kostenlos oder kostenpflichtig ist. Sie können die Preisgestaltung einer App jederzeit von kostenpflichtig auf kostenlos ändern, aber nicht umgekehrt. Da die App kein Preisschild hat, wenn sie anfangs kostenlos war. Aber eine kostenlose App kann immer noch eine Option für In-App-Käufe haben. Die App-Herausgeber sollten auch beachten, dass die Entgegennahme von Zahlungen von Nutzern in einigen Ländern wie dem Iran oder Kuba aufgrund der von den USA verhängten Wirtschaftssanktionen nicht möglich ist. Die aktualisierte Liste der Länder, in denen Sie keine Zahlungen erhalten können, finden Sie in den Play Store-Dokumenten.

Grafische Anforderungen

Es gibt einige Anforderungen an die App-Grafiken, wie z. B. das App-Symbol und Screenshots, die vor dem Start der Anwendung zum Zweck der Auflistung bereitgestellt werden müssen. Die Herausgeber können auch einen Link zu einem Video auf YouTube hinzufügen, um die Funktionen der App und ihre Vorteile bei den Nutzern zu bewerben. Standardmäßig kann die Anwendung auch außerhalb von Google beworben werden. Sie können sich jedoch gegen solche externen Marketingmaßnahmen entscheiden, indem Sie die Einstellung in der Play Store-Konsole ändern.

App Icon

Das App-Symbol sieht normalerweise wie das Startsymbol aus, aber hier ist eine höhere Auflösung erforderlich. Die erforderliche Auflösung für das App-Symbol beträgt 512 x 512 px. Sie können das Android Assets Studio verwenden, um die App-Symbole mit allen erforderlichen Standards zu erstellen.

Feature-Grafik

Die Feature-Grafik ist der wichtigste Punkt der Werbung für die App und daher wird eine Feature-Grafik von 1024 x 500 verwendet. Diese grafische Funktion wird an verschiedenen Stellen im Play Store und auf der Website verwendet.

Screenshots

Die App-Herausgeber müssen während des Veröffentlichungsprozesses mindestens 2 Screenshots von der Anwendung bereitstellen. Sie können jedoch insgesamt 8 Screenshots anhängen, je nach Größe des Geräts, z. B. Telefon, 7-Zoll-Tablet, 10-Zoll-Tablet, Fernseher und andere tragbare Geräte.

Werbevideo

Der Google Play Store hat das Einstellen des Werbevideos nicht zur Pflicht gemacht, aber es wird vor allem für Spiele empfohlen, um die Grafik und die Funktionsweise des Spiels zu präsentieren. Wenn Sie das Werbevideo zur Verfügung haben, sollten Sie es vor den Screenshots auf der App-Seite verwenden. Es wird empfohlen, urheberrechtlich geschütztes Material zu vermeiden, um Verstöße zu verhindern.

Android TV-Banner

Wenn die Anwendung für Android TV-fähige Apps gedacht ist, muss der Entwickler auch ein TV-Banner bereitstellen, mit dem die App-Funktionen auf dem Fernseher angezeigt werden. Für eine Daydream-fähige App ist ein stereoskopisches 360-Grad-Bild ein Muss.

Kategorie/Shop-Einstellung

Der Herausgeber muss entscheiden, in welche Kategorie oder welchen Store die App gehören soll. Dies hilft den Nutzern, die App bei der Suche leicht zu finden. Sie können bis zu 5 optionale Seiten wie Shopping, Finanzen, Comics oder Kredite verwenden, um Ihre App im App Store besser sichtbar zu machen.

Kontaktangaben

Die Anwendung muss über ein spezielles Kontaktzentrum verfügen, über das die Benutzer den Entwickler bei Problemen kontaktieren können. Umgekehrt wird es von den Entwicklern genutzt, um Support zu leisten. Hier ist eine E-Mail erforderlich, die sich vom Google-Konto des Besitzers unterscheiden kann. Sie können auch eine Telefonnummer und einen Website-Link in das Kontaktzentrum einfügen.

4. Inhaltspolitik

Der Inhalt der App ist ihr Rückgrat. Während er den Nutzern viele Vorteile bringen kann, kann er für bestimmte Teile der Nutzerbasis auch als Hetzobjekt verwendet werden. Daher muss Google die in der App bereitgestellten Inhalte prüfen und vor der Veröffentlichung korrigieren. Hier sind die inhaltlichen Anforderungen:

Datenschutzbestimmungen

Jede App muss über eine Datenschutzrichtlinie verfügen, damit sie mit den sensiblen Daten, die sie zählt, umgehen kann. Sie ist unbedingt erforderlich, wenn die Zielgruppe Kinder unter 13 Jahren umfasst. Diese Datenschutzrichtlinien werden von einem Juristenteam auf der Grundlage der Datenschutzrichtlinien von Google erstellt.

Werbeanzeigen

Die Herausgeber müssen auch angeben, ob ihre App an irgendeiner Stelle Werbung enthält, denn die Kunden müssen im Voraus wissen, ob sie eine Anwendung mit Werbung nutzen werden.

App-Zugang

Die Herausgeber müssen sich auch vergewissern, ob ihre Anwendung irgendwo oder für irgendjemanden eingeschränkt ist, sei es durch den geografischen Standort, oder ob die Nutzer sich anmelden müssen, bevor sie die Anwendung nutzen. In diesem Zusammenhang muss die Anwendung eine vollständige Anleitung zur Überprüfung enthalten.

Bewertung des Inhalts

Überprüfen Sie die IARC-Einstufung, die der App oder dem Spiel, das Sie veröffentlichen möchten, zugewiesen wurde. Behörden wie PEGI, ESRB oder USK vergeben die Einstufungen auf der Grundlage des vom Herausgeber ausgefüllten Fragebogens.

Zielpublikum

Die Herausgeber müssen auch die Altersgruppe(n) angeben, für die sie Apps im Google Play Store veröffentlichen wollen. Wenn das Alter der Zielgruppe niedriger ist, sind die Einschränkungen strenger und der Herausgeber muss mehr Fragen beantworten. Wenn die App für alle Altersgruppen gedacht ist, kommen einige Familienrichtlinien ins Spiel.

Nachrichtenpolitik

Dieser Abschnitt ist nur für solche Anwendungen wichtig, die Nachrichten in irgendeiner Form bereitstellen. Es wurden zusätzliche Regeln aufgestellt, um die Einhaltung zu ermöglichen. Damit diese Anwendungen korrekt bleiben und keine hetzerischen Inhalte für die Nutzer bereitstellen, da sich ihre Inhalte täglich ändern.

5. Zielgruppenorientierung

Jede App für globale Nutzer muss die länderspezifischen Richtlinien einhalten und Aktualisierungen für Geräteeinschränkungen für ihre Nutzer bereitstellen. Hier sind einige zielgerichtete Einstellungen, die der Herausgeber vor der Veröffentlichung einer Android-App im Google Play Store überprüfen muss:

Landesweite Beschränkungen

Der Herausgeber müsste entscheiden, ob er die Verfügbarkeit der App in Abhängigkeit von den geografischen Standorten einschränken will. Solche Einschränkungen können sich aus Lizenz-, Urheberrechts- oder anderen rechtlichen Beschränkungen ergeben, die vom jeweiligen Land auferlegt werden. Die Anpassung der Einschränkungen erfolgt jedoch durch die Auswahl bestimmter mobiler Vorgänge und deren separate Konfiguration für jeden Track wie Produktion, offen (Beta), geschlossen (Alpha) oder interne Tests.

Einschränkungen für Geräte

Manchmal neigen einige Geräte dazu, die App nicht zu unterstützen, selbst wenn sie theoretisch alle Anforderungen erfüllen, z. B. die Mindest-Android-Version oder das Vorhandensein von Hardware-Funktionen wie NFC. Diese Geräte können   von der Verwendung des Gerätekatalogs ausgeschlossen werden, damit die Benutzer keine Probleme bekommen. Mit der aktuellen Technologie ist dieses Problem jedoch sehr selten.

Zahlungseinstellungen

Wenn der Herausgeber einen Dienst verkaufen möchte oder In-App-Käufe aktiviert hat, muss er ein Zahlungsprofil einrichten, um solche Zahlungen zu erhalten. Geben Sie in diesem Fall in der App-Registrierung eine physische Postadresse an.

Entwickler-Seite

Die Einrichtung einer Entwicklerseite ist optional. Sie wird jedoch empfohlen, da sie für alle Anwendungen, die über ein Entwicklerkonto veröffentlicht werden, gleich ist. Für die Veröffentlichung einer App im Google Play Store sind die folgenden Angaben erforderlich: Name des Entwicklers, Werbetext, Entwicklersymbol und Kopfbild.

6. Technische Einstellungen

Es gibt wichtige technische Angaben, die der Entwickler machen muss, um die Android-App im Google Play Store zu veröffentlichen. Diese sind:

Anwendung ID

Der Play Store verlangt, dass jede zu veröffentlichende App eine eindeutige Identifikationsnummer hat, die für die Benutzer sichtbar sein kann. Sobald die App veröffentlicht wird, generiert der Play Store eine eindeutige ID, die Sie nicht mehr ändern können.

Unterzeichnung

Um eine App aus dem Google Play Store installierbar zu machen, melden Sie sich mit den Richtlinien an, die in dem Dokument zur App-Signierung durch Google Play angegeben sind. Zu diesem Zweck kann der Herausgeber dem Play Store erlauben, den Signierschlüssel für den Entwickler zu generieren, oder er kann denselben Schlüssel wie eine andere App verwenden, die das Entwicklerkonto nutzt.

Wenn Sie die oben genannten Anweisungen und Richtlinien befolgen, kann der Herausgeber die App problemlos im Play Store veröffentlichen. Bevor Sie die App jedoch für die Öffentlichkeit freigeben, sollten Sie sie vollständig testen, um eventuelle Schwachstellen zu erkennen. Der Herausgeber sollte sich für enge, offene oder interne Tests entscheiden, um etwaige Mängel in der App aufzuspüren und sie vor der großen Veröffentlichung zu beheben.

Nach den Tests ist die App bereit für die Veröffentlichung. Während des Hochladevorgangs prüft Google alle von Ihnen hochgeladenen App-Versionen. Es simuliert die grundlegenden Aktionen wie Tippen oder Gesten und erstellt einen Pre-Launch-Bericht, der sehr hilfreich bei der Diagnose möglicher Probleme in der App ist. Es prüft alle Einstellungen für Zugänglichkeit, Leistung, Sicherheit und Kompatibilität, bevor die Anwendung für die Veröffentlichung bereit ist.

Eine App mit dem ON AIR App Maker erstellen

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, eine App zu erstellen, sollten Sie sich über alle Richtlinien für eine erfolgreiche Veröffentlichung Ihrer App im Klaren sein. Denn solange Ihre App nicht veröffentlicht ist und von Ihrer Zielgruppe genutzt werden kann, wird das Potenzial Ihrer App nicht ausgeschöpft. Der erste Schritt zur Veröffentlichung Ihrer App ist die Erstellung einer App. Mit dem ON AIR App Builder können Sie Ihre App in 3 einfachen Schritten erstellen. Starte jetzt!
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner