10 beste Tipps zur Erstellung einer benutzerfreundlichen mobilen App

User friendly mobile app
Erstellen Sie eine mobile App mit einem Ziel vor Augen, nämlich „BENUTZERFREUNDLICH“. Der Studie zufolge greifen die Nutzer trotz der zunehmenden Zeit, die sie mit einer mobilen App verbringen, nur auf durchschnittlich 30 Apps zu und nur 9 davon werden täglich aktualisiert. Diese Zahlen zeigen, wie schwer es ist, sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen und unter Millionen zu glänzen. Bleiben Sie nicht bei einer brillanten Idee für eine benutzerfreundliche Anwendung stehen, sondern konzentrieren Sie sich auf eine hervorragende Ausführung.

Was bedeutet eigentlich eine benutzerfreundliche App?

Benutzerfreundlich bedeutet, dass die App für den Kunden intuitiv, leicht zu bedienen und einfach ist und dass der Kunde auf das Produkt reagieren kann. Es ist einfach, mit der App anzufangen und zu verstehen, wie sie zu benutzen ist, hohe Komplexität ist für den Benutzer nicht wertvoll. Zuverlässigkeit ist ein entscheidendes Element, da eine App dem Nutzer nicht helfen kann, wenn sie Fehler hat und nicht richtig funktioniert. Wie bekommt man also das Prädikat „benutzerfreundlich“ für seine App? Denken Sie einfach daran, dass sich alles um die Benutzerplanung dreht, die einfach, solide und nützlich ist, und beginnen Sie dann mit der Entwicklung!

Tipps zur Erstellung einer App, die Ihre Benutzer lieben werden

Es gibt eine unbegrenzte Anzahl von Zielgruppen, und alle haben unterschiedliche Bedürfnisse und Erwartungen. Um Ihnen dabei zu helfen, geben wir Ihnen 10 Tipps, die Ihnen bei der Entwicklung einer benutzerfreundlichen App eine große Hilfe sein werden.
#Tipp1: Machen Sie die App nützlich
Dies ist ein zentraler Punkt bei der Entwicklung mobiler Apps. Eine App muss in erster Linie für den Nutzer wirklich hilfreich sein, z. B. Zeit und Geld sparen und generell das Leben leichter machen. Ein guter Ansatzpunkt ist es, diesen Nutzwert in Ihren Elevator Pitch einzubauen. Spricht Ihr Unternehmen ein wichtiges Problem an, das Menschen haben? Testen Sie es an Ihren Freunden, Ihrer Familie, zufälligen Personen und vor allem an den Menschen in Ihrer Zielgruppe.
#Tipp2: Verstehen Sie Ihre Nutzer
Dies ist offensichtlich, aber allzu oft lassen Entwickler dies aus Zeitmangel und Ungeduld aus. Sie müssen Ihre Anwendung vor dem Start von anderen testen lassen. Dabei darf es sich nicht um Personen handeln, die in irgendeiner Weise in den Prozess der Produktentwicklung involviert waren.
#Tipp3: Stellen Sie sicher, dass das Onboarding einfach ist
Apps, bei denen sich die Nutzer im ersten Schritt registrieren müssen, gehören der Vergangenheit an. Das Erzwingen dieses Schrittes führt zu sehr hohen Absprungraten. Beseitigen Sie alle Hindernisse, die Menschen davon abhalten könnten, ihre persönlichen Daten oder Kreditkartendaten einzugeben, noch bevor sie die App nutzen.
#Tipp 4: Bewährte Praktiken der App-Entwicklung anwenden
Bei so vielen Apps und so wenigen wirklich erfolgreichen ist es klug, in die Fußstapfen derer zu treten, die erfolgreich waren. Das muss nicht bedeuten, jemanden zu kopieren; es bedeutet nur, dass man nicht die Fehler von so vielen wiederholt, die vor einem da waren. Das gilt besonders für das Design von Apps. Wenn es um Apps geht, muss das Design funktional sein.
#Tipp5: Umleitungen vermeiden
Eine gute App sollte alles enthalten, was ein Nutzer braucht, um sich darin zurechtzufinden und sein Problem zu lösen. Daher ist das Verlinken und Weiterleiten zu externen Seiten von Ihrer App aus eine sehr schlechte Praxis.
#Tipp 6: Benutzerberührungspunkte gestalten
Denken Sie an bestimmte Situationen, in denen der Nutzer Ihre App nutzen möchte, und bereiten Sie sich entsprechend vor. Vom technischen Standpunkt aus sind Push-Benachrichtigungen ein großartiges Werkzeug, mit dem Sie experimentieren sollten. Richtig eingesetzt, locken Push-Benachrichtigungen die Menschen genau dann zurück in das Produkt, wenn sie es am meisten brauchen.
#Tipp 7: Integrieren Sie, wenn möglich
Ein Bezahlsystem, ein Chatbot oder eine Option zur gemeinsamen Nutzung von Dateien nutzt die Tools, mit denen die Menschen vertraut sind und die Sie kostengünstig in Ihr Produkt integrieren können. Auf diese Weise machen Sie es ihnen leichter und verbessern Ihr Produkt, indem Sie sich mit hochwertigen Systemen zusammentun, die die Menschen bereits lieben.
#Tipp 8: Machen Sie schöne Dinge, die die Leute wollen
So sehr die Hauptfunktion des Designs in einer guten Benutzererfahrung besteht, sollte auch das gute Aussehen Ihres Produkts nicht unterschätzt werden. Dies wird oft getestet, wenn Sie Ihre App im Apple Store oder bei Google Play veröffentlichen: Schick aussehende Apps werden in der Regel häufiger heruntergeladen.
user friendly mobile app
#Tipp 9: Schaffen Sie ein sicheres Umfeld
Bei der großen Anzahl von Apps ist es nicht verwunderlich, dass wir immer häufiger hören, dass die Daten der Nutzer gefährdet sind. Dies wird oft getestet, wenn Sie Ihre App über den Apple Store oder Google Play starten
#Tipp10: Wachsen Sie mit Ihrer freundlichen App, indem Sie Ihren Nutzern zuhören
Wie Sie wissen, schreitet der technologische Fortschritt exponentiell voran. Neue Betriebssysteme schaffen neue Möglichkeiten für mobile Apps, um frühere Fehler zu vermeiden. Ständig wechselnde Smartphone-Bildschirmgrößen können eine Anpassung des Layouts Ihres Produkts erforderlich machen. Auch das Nutzerverhalten ändert sich, d.h. was gestern noch wunderbar funktionierte, kann im nächsten Monat für Ihre Nutzer störend sein.

10 beste Tipps zur Erstellung einer benutzerfreundlichen mobilen App

Erstellen Sie eine funktionale und benutzerfreundliche App mit dem ON AIR Appbuilder und lesen und beantworten Sie die Kommentare Ihrer Nutzer und ermutigen Sie sie, ihr Feedback mitzuteilen und ihre Vorschläge in der nächsten Version Ihrer App umzusetzen. Jetzt starten!
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner